DER EINWURF! Anthony Taylor – viel Pech und Unvermögen des ehemaligen GefĂ€ngniswĂ€rters und jetzt bezahlten UEFA Top-Schiedsrichter als ZĂŒnglein an der Waage

Aus der Traum

Von
Dr.h.c. BernhardK. Heck

Deutschland ist bei der EM 2024 im eigenen Land ausgeschieden. Und die ganze Nation spricht nur ĂŒber eine Szene. Das Handspiel von Marc Cucurella in der 106. Minute. Torschussgeber Jamal Musiala und Florian Wirtz fordern sofort vehement einen Elfmeter. Doch die Pfeife von Anthony Taylor bleibt stumm, auch eine VAR-ÜberprĂŒfung gibt es anscheinend nicht – zumindest schaut sich der EnglĂ€nder die Szene nicht nochmal in der Review-Area an.

Deutschland ist bei der EM 2024 im eigenen Land ausgeschieden. Aus der Traum vom SommermĂ€rchen fĂŒr die Nation. Und die ganze Nation spricht nur ĂŒber diese eine Szene. Das Handspiel von Marc Cucurella in der 106. Minute. Torschussgeber Jamal Musiala und Florian Wirtz fordern sofort vehement einen Elfmeter. Doch die Pfeife von Anthony Taylor bleibt stumm, auch eine VAR-ÜberprĂŒfung entfĂ€llt, entgegen dem Standard! UnverstĂ€ndlich fĂŒr ZDF-Experte Manuel GrĂ€fe. Doch der englische Schiedsrichter Anthony Taylor, den eine Trainer-Legende einst „spanisch“ schimpfte, sah in der Aktion kein strafbares Vergehen und auch der VAR schaltete sich nicht ein. Auch Bastian Schweinsteiger zeigte sich nach dem Spiel Ă€ußert „verwundert“ ĂŒber die Entscheidung. „Mein Herz blutet“, tobte Schweinsteiger wegen des Nichtelfmeters.

Anthony Taylor, einst GefĂ€ngniswĂ€rter, nun Topschiedsrichter, steht im Zentrum einer Handspiel-Kontroverse. Taylor, 45 Jahre alt, pfeift seit elf Jahren auf höchstem Niveau, wurde 2013 in die FIFA-Liste der Top-Schiedsrichter aufgenommen. Der Mann aus Manchester ist einer der angesehensten Schiedsrichter Europas und leitet regelmĂ€ĂŸig Top-Spiele der Premier League sowie in verschiedenen internationale Klubwettbewerbe. Taylor ist dabei im Gegensatz etwa zu deutschen Referees hauptberuflich Schiedsrichter.

Fakt ist und bleibt!

HĂ€tte es einen Videobeweis gegeben, wĂ€re wahrscheinlich zuerst auf Abseits (und ĂŒbrigens auch auf ein mögliches Handspiel von FĂŒllkrug) geprĂŒft worden, bevor der Assistent aus der VAR-Zentrale der EM in Leipzig den Hauptschiedsrichter Taylor zum Bildschirm gerufen hĂ€tte. Am Freitagabend gab es jedoch höchstens einen Hintergrundcheck, sonst wĂ€ren das Publikum vor Ort und die Zuschauer an den Bildschirmen informiert worden. Der 36-jĂ€hrige Nagelsmann Ă€ußerte sich auch zu dem umstrittenen Handspiel von Marc Cucurella, das zum Ärger von Bastian Schweinsteiger keinen Elfmeter zur Folge hatte. Dabei kritisierte er eher die Regel selbst als die Szene in der 106. Minute. „Ich versuche seit Jahren, in allen möglichen Schiedsrichtersitzungen einzubringen, warum man in keiner Situation bewertet, was aus der Aktion wird. Wenn Jamal das Ding in den Mittelrang schießt, dann wĂŒrde ich keinen Elfmeter pfeifen. Wenn der Ball klar aufs Tor geht, stoppt er den mit der Hand, das ist Fakt“, erklĂ€rte Nagelsmann seine Sichtweise und damit hat er Recht: Punkt Basta!

Titelbild BU: Im Fokus nach dem EM-Viertelfinale:Aus! Britsicher Schiri Anthony Taylor im Fokus. © Bernd Feil/imago