Bau des NarrenhĂ€usel an der AlbertbrĂŒcke rĂŒckt nĂ€her

Bau des NarrenhĂ€usel an der AlbertbrĂŒcke rĂŒckt nĂ€her

Der Bauunternehmer Frank Wießner darf sich ĂŒber die Lösung einer entscheidenden Frage freuen, die den Wiederaufbau des barocken NarrenhĂ€usel bislang verhindert hat. MĂŒll- und Versorgungsfahrzeuge sollen kĂŒnftig ĂŒber eine Zufahrt von der Köpckestraße, die zugleich von Radfahrern und Rollstuhlfahrern genutzt werden kann, zum GebĂ€ude gelangen. „Dieser Vorschlag stammt von Dresdens BaubĂŒrgermeister Stephan KĂŒhn, der sich seit vielen Monaten dafĂŒr einsetzt, dass es mit dem Bauvorhaben vorangeht und der Stadtratsbeschluss zum Wiederaufbau umgesetzt wird“, betonte Wießner gegenĂŒber der SĂ€chsischen Zeitung. Bitter dagegen Ă€hnlich wie am Neumarkt droht ein e Festverglasung wegen des Schallschutzes. Es bleibt abzuwarten wie es weiter geht…

Der Siegerentwurf von Martin Trux, dort sollen im wiederaufgebauten NarrenhÀusel Ferienwohnungen entstehen.
© Wettbewerbsbeitrag Martin Trux, Trux Architekten Dresden/ Visualisierung: Andreas Hummel, arte4d