Dresdner Stadtrat beschlie√üt Bewerbung BUGA 2033. Die Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft hat der Stadt Dresden die M√∂glichkeit gegeben, sich mit einer Bewerbung f√ľr die Bundesgartenschau (BUGA) 2033 intensiver zu besch√§ftigen.

Dresdner Stadtrat beschließt Bewerbung BUGA 2033

Die Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft hat der Stadt Dresden die M√∂glichkeit gegeben, sich mit einer Bewerbung f√ľr die Bundesgartenschau (BUGA) 2033 intensiver zu besch√§ftigen.

Auf der Grundlage einer ersten Ideenskizze wurde bis Ende September 2023 eine¬†Machbarkeitsstudie¬†erstellt. An der Erstellung der Machbarkeitsstudie konnten sich lokale Akteure, Institutionen sowie B√ľrgerinnen und B√ľrger beteiligen.¬†

Am 14. Dezember 2023 hat der Stadtrat mit klarer Mehrheit die offizielle Bewerbung der Landeshauptstadt Dresden f√ľr die Austragung der Bundesgartenschau (BUGA) 2033 bei der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) auf Grundlage der Machbarkeitsstudie beschlossen. Oberb√ľrgermeister Dirk Hilbert √ľbergab das Bewerbungsschreiben und die Machbarkeitsstudie direkt nach dem Beschluss des Stadtrates an den Gesch√§ftsf√ľhrer der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft Jochen Sandner.

Ideenskizze und Stadtratsbeschluss mit großer Mehrheit

Die M√∂glichkeit zur Durchf√ľhrung der BUGA 2033 hat die Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft (DBG) gegen√ľber der Landeshauptstadt Dresden exklusiv einger√§umt, wenn die Erarbeitung einer Machbachbarkeitsstudie und die Herbeif√ľhrung eines entsprechenden Stadtratsbeschlusses bis Ende Dezember 2023 erfolgt. Zielgerichtet hat der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden am 16. Dezember 2022 einstimmig beschlossen, eine Machbarkeitsstudie zur Durchf√ľhrung einer BUGA erstellen zu lassen (V1921/22). Im Zusammenhang mit der im Vorfeld erstellten¬†Ideenskizze¬†wurde die grunds√§tzliche Eignung der Stadt f√ľr die Ausrichtung einer BUGA skizziert und Abstimmungen mit der DBG gef√ľhrt.

© https://www.dresden.de // Presse Hamburg/Dresden