Bundesgartenschau 2033: Dresden l├Ądt zur BUGA-Werkstatt ein

Bundesgartenschau 2033: Dresden l├Ądt zur BUGA-Werkstatt ein

Anl├Ąsslich einer m├Âglichen Bewerbung f├╝r die Bundesgartenschau 2033 l├Ądt die Landeshauptstadt Dresden B├╝rgerinnen und B├╝rger zu einer BUGA-Werkstatt am Mittwoch, 10. Mai 2023, 17 bis 19.30 Uhr, in den Plenarsaal des Neuen Rathauses, Rathausplatz 1, ein. Um vorherige Anmeldung unter www.dresden.de/buga wird gebeten.

Die Werkstatt findet im World Caf├ę-Format als eine moderierte Tischdiskussion statt. Ziel der Werkstatt ist es, sich ├╝ber Ideen, Anregungen und Vorschl├Ąge zu einer ersten Ideenskizze auszutauschen. In mehreren Diskussionsrunden k├Ânnen die Teilnehmenden an verschiedenen Thementischen zu den Durchf├╝hrungsorten der BUGA, den Leitthemen und Leitzielen, M├Âglichkeiten der Nachnutzung und der Rolle der B├╝rgerinnen und B├╝rger auf dem Weg zur Umsetzung der BUGA diskutieren, Ideen entwickeln sowie eigene Vorstellungen einreichen. Nach jedem Tischwechsel f├╝hrt die Moderation die Gruppenmitglieder in die Ergebnisse der vorherigen Tischgruppe ein. Anschlie├čend entwickeln und vertiefen diese die ersten Ideen durch erg├Ąnzende Diskussionsbeitr├Ąge. Zum Abschluss der BUGA-Werkstatt kommen die Teilnehmenden zu einer gemeinsamen Reflektion zusammen.
Die Ergebnisse der BUGA-Werkstatt werden in die Erstellung der Machbarkeitsstudie einflie├čen, die die Landeshauptstadt Dresden zurzeit erstellen l├Ąsst.

Teilnahme an Online-Umfrage noch bis Sonntag, 23. April m├Âglich:

F├╝r die Erstellung der Machbarkeitsstudie ist ein breiter Beteiligungsprozess geplant, an dem sich lokale Akteure, Institutionen sowie B├╝rgerinnen und B├╝rger beteiligen k├Ânnen. So k├Ânnen sich Interessierte noch bis Sonntag, 23. April 2023, an der Online-Umfrage unter www.dresden.de/buga beteiligen und eine R├╝ckmeldung zur Ideenskizze zur Bundesgartenschau 2033 geben sowie eigene W├╝nsche und Vorstellungen einbringen.
Bereits am Dienstag, 4. April 2023, fand der BUGA-Dialog I als Auftaktveranstaltung im Plenarsaal des Neuen Rathaus statt. Etwa 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten im Rahmen der Auftaktveranstaltung Informationen ├╝ber den Bewerbungsprozess f├╝r die Bundesgartenschau 2033, stellten Fragen und gaben erste kreative Ideen sowie Anregungen f├╝r die Erarbeitung der Machbarkeitsstudie.

Hintergrundinformationen:

Die Bundesgartenschaugesellschaft hat der Stadt Dresden die exklusive M├Âglichkeit gegeben, sich mit einer Bewerbung f├╝r die Bundesgartenschau (BUGA) 2033 intensiv zu besch├Ąftigen und eine Entscheidung ├╝ber die Bewerbung bis Dezember 2023 zu treffen.
Eine Machbarkeitsstudie soll die Grundlage f├╝r die formelle Bewerbung der Landeshauptstadt Dresden um die Durchf├╝hrung der BUGA 2033 bilden. Diesbez├╝glich wurde die Arbeitsgemeinschaft KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH und Ulrich Kr├╝ger Landschaftsarchitekten im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens mit der Erstellung der Machbarkeitsstudie beauftragt. Auf Grundlage der Ideenskizze zur Entwicklung zweier neuer Gr├╝nz├╝ge von der Kernstadt bis ins Umland sind ein Leitthema, Handlungsr├Ąume und deren konzeptionelle Untersetzung sowie eine Kalkulation und Finanzierung bis Ende September 2023 zu erarbeiten. Im Dezember 2023 wird die Machbarkeitsstudie dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt.Weitere Informationen: www.dresden.de/buga

Gezeichnete Stadtansicht von Dresden; einzeichnet sind die Projekt S├╝dpark und Blaues Band Geberbach ┬ę www.dresden.de/TU Dresden