Wichtiger Meilenstein f├╝r Leichtathletik-Zukunft geschafft

Wichtiger Meilenstein f├╝r Leichtathletik-Zukunft geschafft

Oberb├╝rgermeister Dirk Hilbert feiert mit G├Ąsten das Richtfest der S├╝dtrib├╝ne im Heinz-Steyer-Stadion

Am 4. April 2023 feierte Oberb├╝rgermeister Dirk Hilbert mit Baubeteiligten sowie Vertretern aus Sport und Politik die Fertigstellung des Rohbaus der S├╝dtrib├╝ne des Heinz-Steyer-Stadions. Gemeinsam mit Innenminister Armin Schuster und dem Finanzvorstand der ZECH Hochbau AG, Johannes Koenen, dem Polier Lutz Albert und der DSC-Leichtathletin Vivienne Morgenstern drehte er symbolisch die letzten Schrauben in einen Doppel-T-Tr├Ąger, der die Dachkonstruktion widerspiegelt. Anschlie├čend wurde mit symbolischem Spruch durch den Polier die Richtkrone hochgezogen. Nach dem Baustart am 26. Oktober 2021 und der Grundsteinlegung am 2. Juni 2022, ist damit ein weiterer Meilenstein beim Um- und Ausbau des Heinz-Steyer-Stadions erreicht. Die Abriss- und Erdarbeiten sowie der Rohbau der 140 Meter langen und 22 Meter hohen S├╝dtrib├╝ne einschlie├člich der Dacharbeiten konnten nach eineinhalb Jahren abgeschlossen werden. Auch die Montage des Lichtringes sowie der Ausbau der Ost- und Westkurve sind nahezu fertiggestellt.

In der S├╝dtrib├╝ne entstehen auf vier Etagen mit 7.500 Quadratmetern Nutzfl├Ąche eine neue Fechthalle mit zehn Fechtbahnen, ein Squashbereich mit f├╝nf Courts, ein sportart├╝bergreifender Kraft- und Athletikbereich sowie ein Multifunktionsraum, der f├╝r Sport und Bildung sowie als VIP-Bereich genutzt werden kann. Hinzu kommen B├╝ros und R├Ąume f├╝r Dresdner Sportvereine, Verb├Ąnde und sportnahe Dienstleistungen sowie ein medizinisch-wissenschaftliches Zentrum f├╝r Leistungsdiagnostik und Sportmedizin. Der Eingangsbereich wird als Lobby mit einem zentralen Counter gestaltet und mit zwei weiteren multifunktionalen R├Ąumen versehen.

Oberb├╝rgermeister Dirk Hilbert: ÔÇ×Es ist beeindruckend, wie sich diese Baustelle in den letzten Monaten t├Ąglich ver├Ąndert hat. Anders als in vielen St├Ądten ├╝blich, bleiben die Leichtathletikanlagen im Heinz-Steyer-Stadion nicht nur erhalten, sondern entsprechen nach der Fertigstellung den hohen Anforderungen f├╝r nationale und internationale Meisterschaften. Nat├╝rlich gehen die aktuellen Entwicklungen auch an Dresden nicht vorbei. Ich bin froh, dass dieses Projekt fast planm├Ą├čig vorangeschritten ist. Das ist das Resultat einer guten Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten“.

Indem auf die in Deutschland meist ├╝bliche Umwandlung in eine reine Fu├čball- und Eventarena verzichtet wird, liegt daher ein besonderer Fokus beim Um- und Ausbau auf der Leichtathletik. Die Anzahl von neun Laufbahnen ist in Deutschland bisher einmalig. Mit diesen Bahnen sowie wechselseitig nutzbaren Lauf-, Wurf- und Sprunganlagen h├Ąlt das Stadion auf nationaler und internationaler Ebene h├Âchsten Ma├čst├Ąben stand. Nutzungsschwerpunkte werden im Stadionoval neben der Leichtathletik auch American Football und Fu├čball sein. Das Stadion erh├Ąlt 10.400 Sitzpl├Ątze, davon 5.400 ├╝berdacht. Die Zuschauerkapazit├Ąt kann durch mobile Trib├╝nen in den Kurven tempor├Ąr auf bis zu 15.000 Personen erweitert werden. Damit werden die Voraussetzungen f├╝r gr├Â├čere nationale und internationale Veranstaltungen geschaffen.

Das Stadion wird auch unter energetischen Gesichtspunkten Ma├čst├Ąbe setzen. Auf dem Geb├Ąudedach wird eine Photovoltaikanlage installiert, die etwa 300.000 kWh pro Jahr Strom produziert und damit das Stadion, den Sportpark Ostra und zum Teil die JOYNEXT Arena versorgt.

Trotz des Baufortschritts wird das Heinz-Steyer-Stadion nicht wie urspr├╝nglich geplant Ende 2023 er├Âffnet werden k├Ânnen. Aufgrund der weltweiten Entwicklungen erfolgen aktuell Verhandlungen mit dem General├╝bernehmer ZECH Sports GmbH / ZECH Hochbau AG ├╝ber einen modifizierten Zeitplan f├╝r den Bauablauf. Nach Abschluss dieser Verhandlungen werden die Veranstaltungs- und Wettkampfplanungen ab 2024 konkretisiert werden. Die Baukosten betragen rund 47 Millionen Euro. Mit vier Millionen Euro f├Ârdert der Freistaat Sachsen den Stadionumbau und stellte zus├Ątzlich etwa 770.000 Euro F├Ârdergeld f├╝r die fachgerechte Entsorgung von kontaminiertem Bauschutt bereit.

Aktuelle Bauma├čnahmen:

Die k├╝nftigen Wettkampfst├Ątten auf dem Infield sind in Konturen bereits erkennbar. Seit Februar laufen die Arbeiten am Rasenplatz. Entw├Ąsserung und Drainage-Rohre wurden verlegt, der Untergrund gegl├Ąttet und verdichtet und der Platz aufgebaut. Nach Abschluss der Arbeiten wird im Fr├╝hsommer Rasen einges├Ąt.

Die Montage des Lichtringes ist nahezu abgeschlossen und umrahmt bereits in einem Oval das Stadion mit seinen Elementen. Diese Konstruktion wird nun mit profilierten und perforierten Stahlblechelementen verkleidet und verleiht dem Stadion seine markante Optik. Auf der zuk├╝nftigen Plaza, dem zentralen Eingangsbereich zum Sportpark Ostra zwischen Ballsport Arena und Heinz-Steyer-Stadion, entstehen aktuell die ersten Elemente der St├╝tzmauer zum Geb├Ąude hin. Zufahrt und Materialanlieferung f├╝r den Innenausbau der S├╝dtrib├╝ne erfolgt dann ausschlie├člich ├╝ber die Plaza, da im Innenfeld die Sportanlagen gebaut werden. Bhe/ PR Dresden.de

Rohbaus der S├╝dtrib├╝ne des Heinz-Steyer-Stadions ┬ę Bhe